Ta strona korzysta z plików cookies, aby świadczyć usługi na najwyższym poziomie. Dalsze korzystanie z serwisu oznacza, że zgadzasz się na ich użycie.

Technologia

Gerätemontage

Die Montage der Geräte erfolgt an Fertigungslinien in Takt- oder Nestfertigung. Ausschlaggebend sind die Dauer der Fertigungsserien und die Wirtschaftlichkeit der Prozesse. Unsere erfahrenen Fertigungsingenieure machen sich mit der zu montierenden Anlage vertraut, balancieren und passen den Montageprozess an und wählen eine entsprechende Zahl von Montagearbeitsplätzen sowie optimale Taktzeiten aus, damit jede Bewegung der Arbeiter wertschöpfend ist. Wir entwickeln Geräte, die den Montageprozess vereinfachen und beschleunigen. Diese Geräte fertigen wir in Eigenleistung an und können somit Kosten reduzieren.

Um Produktionskosten zu senken und die Wiederholbarkeit und höchste Qualität des Montageprozesses zu gewährleisten, ist jeder Arbeitsplatz in der Fertigung mit Druckluft- und Elektrogeräten ausgestattet (pneumatische Handschrauber, Luftionisatoren, Kleber-, Silikon-Spender usw.).

Die Montage besteht aus zwei Phasen:

  • Montage,
  • Funktionstests von Produkten,
  • langfristige Tests (Temperung),
  • Endtests,
  • Endkontrolle,
  • geringfügige Änderungen,
  • Verpackung

Wir verfügen über zwei Fertigungslinien mit einer Länge von 60 m, ausgerüstet mit Steuerantrieb und programmierbaren Taktzeiten. Die Fertigungslinien können schnell umgebaut und umgerüstet werden. Sie sind mit Montage- und Prüfständen, ferner auch mit Ständen für dynamische Dauerkontrolle (Altern), geringfügige Verbesserungen und Verpackung ausgestattet. Sie ermöglichen die Montage von Produkten mit einem Höchstgewicht von 100 kg und Maßen 800 x 800 x 800 mm. Die Geräte werden direkt auf dem Montageband zusammengefügt. An jedem weiteren Fertigungsstand werden die Geräte um zusätzliche Baugruppen erweitert.

Die Fertigungslinien sind (horizontal) verstellbar, um jeder Fertigungsaufgabe gerecht zu werden. Ihre Arbeitsbreite beträgt 0,5 m. Die Materialien werden in ableitfähigen Behältern an die Fertigungslinien mit Hilfe von verstellbaren Rollenförderanlagen geliefert und werden in Reichweite der Mitarbeiter bereitgestellt. Der Montageprozess wird von Qualitätsprüfern überwacht und geprüft. Alle montierten Baugruppen werden in der elektronischen Datenbank erfasst. Auf diese Weise können die Produkte jederzeit zurückverfolgt werden.

Wenn die Montage von Produkten an Fertigungslinien mit Taktfertigung nicht wirtschaftlich ist, wird sie an einer Fertigungslinie mit Nestfertigung fortgesetzt. Die Nestfertigung wird produktspezifisch gestaltet. In der Regel werden die Fertigungszellen in U- bzw. L-Form angeordnet. Diese Zellen sind ähnlich ausgestattet wie Fertigungslinien. Sie ermöglichen die Montage von Produkten mit Maßen 2000 x 2000 x 2000 mm. Auch die Nestfertigung wird überwacht und in der Datenbank gespeichert.

Beispielprojekte